Link verschicken   Drucken
 

Leitgedanke

Pädagogisches Selbstverständnis

 

Wir sehen Kinder als eigenständige Persönlichkeiten mit individuellen Bedürfnissen. Sie haben das Recht, geachtet und ernst genommen zu werden. Dazu gehört, die Meinung von Kindern mit einzubeziehen und ihnen Freiräume zu geben, damit sie sich - unter Berücksichtigung ihrer individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse - entsprechend entfalten können. Hierbei schaffen unsere persönliche und fachliche Zuwendung und die Wahrnehmung und Beobachtung der Kinder eine verlässliche Basis.


Wir verstehen den Hort als eine Einrichtung der außerschulischen Bildung, die durch ein anregungsreiches Umfeld und verlässliche Bezugspersonen allen Kindern - unabhängig von Geschlecht, ethnischer und religiöser Zugehörigkeit, sozial-ökonomischer Situation ihrer Familien und ihrer individuellen Fähigkeiten - bestmögliche und gleichberechtigte Lern- und Entwicklungschancen bietet. Bildung  als aktiver, ganzheitlicher und subjektiv geprägter Aneignungsprozess des Kindes versetzt  es in die Lage, sich zu entwickeln, zu lernen, zu handeln und Beziehungen zu gestalten.

Wir sehen Eltern als kompetente Partner in der Erziehung. Diese Haltung ist geprägt von gegenseitigem Respekt, Wertschätzung und dem Verständnis gegenüber formulierten Erwartungen und Befürchtungen. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Elternvertretungen ist uns wichtig. Wir sind eine familienergänzende Einrichtung und unterstützen Eltern in ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag.

 

Leitsätze zur pädagogischen Arbeit

  1. In unseren Einrichtungen sind alle Kinder und Eltern willkommen – unabhängig von ihren physischen, intellektuellen, sozialen, emotionalen, sprachlichen oder anderen Fähigkeiten. Die Vielfalt an ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft sowie an religiösen Überzeugungen betrachten wir als Bereicherung für unsere pädagogische Arbeit. Unsere Angebote werden den spezifischen Bedürfnissen von Jungen und Mädchen gerecht.

  2. Alle Familien werden in ihrem Selbstverständnis wertgeschätzt. Die Atmosphäre in unseren Einrichtungen ist geprägt von Anerkennung und Respekt. Alle Kinder haben die gleichen Chancen, unsere pädagogischen Angebote wahrzunehmen. Ihre besonderen Bedürfnisse und individuellen Voraussetzungen werden von Anfang an berücksichtigt.

  3. Im selbstbestimmten Miteinander lernen die Kinder Achtung, Toleranz, Rücksichtnahme und Solidarität. Sie profitieren von den individuellen Stärken der anderen und akzeptieren Schwächen als selbstverständlichen Bestandteil des menschlichen Lebens. Die Kinder werden an Entscheidungen beteiligt und können den Alltag in unserem Hort mitgestalten.

  4. Die Kollegen/innen in unseren Einrichtungen sind neugierig, offen, verständnisvoll und einfühlsam. Auf dieser Grundlage stärken sie die Persönlichkeit der Kinder. Mit Empathie und Engagement sorgen sie dafür, dass die Kinder ihre Eigenheiten in die Vielfalt einbringen und sich als Teil des Ganzen fühlen können.